Plattenkamera Produktübersicht

Plattenkamera – perfekt für Ihre Kunstpassion, günstig und schnell bestellbar über diverse Kunsthandel-Shops!. Produkte für den Kunstbedarf wie zum Beispiel Plattenkamera gibt es im stationären Fachhandel wie in Schreibwarengeschäften oder speziellen Kunstgeschäften zu kaufen, allerdings ist die Auswahl nicht immer groß. Zudem sind Artikel des Kunstbedarfs wie für Plattenkamera in der Regel recht teuer, so dass man gern ein Nebeneinander von ähnlichen Bedarfsartikeln von verschiedenen Herstellern hätte zwecks eines Preisvergleichs.

Wir haben auf dieser Webseite Artikel des Kunstbedarfs von vielen Herstellern gebündelt, sodass Sie auch für Plattenkamera ein großes Angebot einsehen können. Dazu erhalten Sie ausführliche Produktbeschreibungen und über die Klick in die Produktdetails zum Teil auch Bewertungen von Nutzern, sodass Sie auch Hintergrundinformationen über die Praxistauglichkeit für Plattenkamera bekommen. Im Vergleich zum stationären Handel haben Sie somit eine sehr große Auswahl von Plattenkamera, jeweils mit detaillierten Produktinformationen und transparenten Preisen, sodass Sie schneller den passenden Bedarfsartikel zum Ausführen Ihres Hobbys finden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die erscheinenden Kunstartikel zum Thema Plattenkamera nicht immer perfekt passen, da das automatische Durchsuchen einer Datenbank mit Millionen von Artikel und hunderten von Onlineshops nicht immer perfekte Ergebnisse liefern kann. Trotzdem bekommen Sie hier eines der größten Kunstangebote geboten, sodass Sie in der Regel schnell den gewünschten Kunstartikel finden.

Plattenkamera im Preisvergleich

Die folgenden 30 Plattenkamera stammen aus diversen Online Shops, die Fototapeten verkaufen. Wir haben durch unseren Matchinglogarithmus möglichst viele passende Plattenkamera in der nachfolgenden Tapetenliste für Sie berücksichtigt.

Viktorianische Fotografin und Plattenkamera. Tasse
325ml Keramikbecher mit Rundumdruck. Verfügbar in zwei Größen und Formen. Spülmaschinenfest. A Victorian photographer stood next to a plate camera while doffing his top hat and smiling.. Design & Illustration & Zeichnung. Von knick23. victorian,...
Viktorianische Fotografin und Plattenkamera. Galeriedruck
Professioneller Druck auf stabilem, texturiertem Karton. Perfekt für Schreibtische und Regale. Einfache Anbringung dank 3M Klett-Aufhängern. In Standardgrößen verfügbar. A Victorian photographer stood next to a plate camera while doffing his top hat...
Mit der Plattenkamera unterwegs in den Bergen am Schliersee und Tegernsee 1920 - 1963
Georg Eitzenberger (1882 - 1963) hat mit seiner schweren Plattenkamera, die ihm ein Bergmann tragen mußte, bei Tausenden von Exkursionen zwischen 1920 und 1963 sehr viele gestochen scharfe, großformatige Schwarz-Weiß-Photographien in der Region Schliersee / Tegernsee hergestellt, von der Natur und von der Kulturlandschaft, von den Schutzhütten, Almhütten und Berggasthöfen, und auch von den Menschen, die dort leben und arbeiten. Georg Eitzenberger hat diese Photographien in seinem eigenen Verlag (Verlag Georg Eitzenberger, Schliersee) größtenteils als Ansichtskarten oder auch als Suiten (Einzelphotographien in Kartonumschlag oder Kassette) veröffentlicht und vertrieben. Der Verlag Georg Eitzenberger, Schliersee, wurde nach dem Tode Georg Eitzenbergers (1963) von seiner langjährigen Mitarbeiterin, Frau Maria Roßmadl, Schliersee, übernommen und als Firma Verlag Georg Eitzenberger, Inh. L. & M. Roßmadl, eingetragen beim Amtsgericht München HRA 43792, weitergeführt. Alle Rechte am photographischen Gesamtwerk Georg Eitzenbergers liegen nunmehr bei Dr. phil. Walter Rathgeber, München und dem Bengelmann Verlag e.K., München. Frau Maria Roßmadl, Schliersee, erklärt: „Ich habe bei dem Landschaftsphotographen Georg Eitzenberger in Schliersee drei Jahre lang gelernt, dann viele Jahre in seinem Geschäft gearbeitet und nach seinem Tod (3. Juni 1963) den Verlag Georg Eitzenberger übernommen und fortgeführt. Georg Eitzenberger hatte den Blick fürs Photographieren. Vor dem Krieg hat er die Berggasthäuser photographiert. Seinen schweren Plattenfotoapparat mußte bei seinen Exkursionen ein Bergmann tragen, von dem er ständig begleitet wurde“.
Blumenschmuck in Bunzlau Keramik (Wandkalender 2020 DIN A3 hoch)
Bilder von Blumensträußen in alten original Bunzlau Keramikgefäßen kunstvoll arrangiert. Die Fotos wurden so bearbeitet, als ob sie mit einer Plattenkamera des 19. Jahrhunderts aufgenommen wurden. Dieser erfolgreiche Kalender wurde dieses Jahr mit gleichen Bildern und aktualisiertem Kalendarium wiederveröffentlicht.
Blumenschmuck in Bunzlau Keramik (Tischkalender 2020 DIN A5 hoch)
Bilder von Blumensträußen in alten original Bunzlau Keramikgefäßen kunstvoll arrangiert. Die Fotos wurden so bearbeitet, als ob sie mit einer Plattenkamera des 19. Jahrhunderts aufgenommen wurden. Dieser erfolgreiche Kalender wurde dieses Jahr mit gleichen Bildern und aktualisiertem Kalendarium wiederveröffentlicht. Ce calendrier réussi a été réédité cette année avec les mêmes images et le calendrier mis à jour.
Sächsische Schweiz gestern und heute
Es sind über 140 Jahre, die zwischen den Fotos liegen. 140 Jahre zwischen den Schwarzweiß-Aufnahmen einer Plattenkamera und den Farbfotos einer digitalen Spiegel-reflexkamera. Dieser Bildband lädt den Betrachter auf eine Zeitreise durch die Sächsische Schweiz ein. Die direkte Gegenüberstellung von historischen Ansichten der beiden berühmten Landschaftsfotografen Hermann Krone und Walter Hahn mit den aktuellen Aufnahmen des Fotografen Peter Schubert zeigen die Veränderungen der Sächsischen Schweiz in aller Deutlichkeit. Die Natur verändert sich in dem ihr immanenten Rhythmus, das menschliche Einwirken hinterlässt zusätzliche, eigene Spuren und führt zu neuen Bildern. Der Journalist und Autor Dr. Peter Ufer begleitet den Zeitreisenden auf seiner Bilderreise durch die Sächsische Schweiz. Seine Erläuterungen fokussieren auf Besonderheiten und Wissenswertes über die Region und lassen die Bilder der Fotografen ihre Geschichten erzählen.
Das alte Mecklenburg in Photographien von Karl Eschenburg
Der Klassiker zum alten Mecklenburg Der Warnemünder Fotograf Karl Eschenburg bereiste zwischen 1928 und 1932 mit seinem Kleinwagen und seiner 9 x 12-cm-Plattenkamera Mecklenburg. Sein Ziel war es, die vielfältigen Landschaften, die Kulturdenkmäler und die Menschen dieses Landes für sein Archiv zu dokumentieren. Dies gelang ihm glänzend; bis heute ist die Füle seines Archivs unübertroffen. Der Bildband würdigt die Leistung eines hervorragenden Fotografen. Wolfhard Eschenburg wählte aus den Bildern seines Vaters aus, und der Betrachter erlebt das alte Mecklenburg, seine Landschaften, die Städte. Bäuerliches Leben wird ebenso dargestellt wie die Arbeit der Fischer und Handwerker; großartige Bauten stehen neben Katen und technischen Denkmalen – vieles ist festgehalten, was heute nicht mehr existiert, und macht den Band zu einem wertvollen künstlerischen und kulturhistorischen Dokument.
Johanna Diehl
Potemkinsche Dörfer zwischen Pinien: In ganz Italien wurden unter Mussolinis Diktatur sogenannte Borghi gebaut, am Reißbrett geplante Mustersiedlungen im Sinne der proklamierten faschistischen Agrarreform. Besonders in Sizilien stehen sie nach wie vor leer, sind Kulissendörfer geblieben. Johanna Diehl (geb. 1977) dokumentiert in ihrer puristisch-strengen Serie Borgo mit der Plattenkamera über 20 dieser utopischen Plansiedlungen und zeigt sie als geisterhafte Theaterszenerien mitsamt Parteigebäuden und Triumphbögen. In der Folge Romanità untersucht die Fotografin Materialien und Bildprogramme öffentlicher Gebäude Roms aus dieser Zeit: Marmor und martialische Fresken schlagen historische Bögen vom alten Rom bis zum Faschismus und bestimmen bis heute die Atmosphäre in Ministerien und im Kongresszentrum der Stadt. In Alleanza findet Diehl architektonische Belege für eine unheilige Allianz zwischen Kirche und Staat in den Jahren der Diktatur, wie sie in der Formensprache damaliger pathetischer Kirchenbauten Ausdruck fand.
Schutzgebiet
1913. In der abgeschiedenen Festung Benesi in der deutsch-afrikanischen Kolonie Tola hat das Schicksal eine bunte Schar glücksuchender Auswanderer zusammengewürfelt: Den Holzhändler Gerber, den die Hoffnung auf neue Reichtümer in diese gottverlassene Gegend geführt hat. Seine Schwester, die schöne und geheimnisvolle Käthe, der nach einer Scheidung die Rückkehr nach Deutschland unmöglich ist. Schirach, den strammen Offizier, der aus seiner kleinen schwarzen Schutztruppe ein preußisches Heer machen will. Den drogensüchtigen Arzt Dr. Brückner sowie den Forscher Lautenschlager, der mit Tropenhelm und Plattenkamera nach unbekannten Eingeborenenstämmen sucht. Inmitten dieses Ensembles steht Henry, ein Schiffbrüchiger. Ein Sohn reicher Eltern ist er, doch öffnet ihm das hier, so fern der Heimat, keine Türen. Er muss seinem Schicksal auf die Sprünge helfen, und nimmt die Identität seines Chefs an, der bei dem Schiffsunglück ums Leben kommt. Unter fremdem Namen plant er als Architekt die Stadt, die in der Steppe entstehen soll, ein wahrlich chaotisches Unterfangen...
Brandenburger Notizen
Zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag inszeniert eine Ausstellung in Falkensee Schwarzweiß-Aufnahmen der Fotografen Heinz Krüger (1919–1980) und Lorenz Kienzle (*1967) in Korrespondenz mit Fontanes Texten und Skizzen. Heinz Krüger fotografierte zwischen 1963 und 1970 auf den Spuren von Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg für eine Publikation des Aufbau-Verlages. Aus diesem Fundus traf Lorenz Kienzle eine Auswahl, die auch vom Alltag in der DDR erzählt. Kienzle nahm sich Fontanes Notizbücher vor, die ab 1860 während dessen Exkursionen durch Brandenburg entstanden waren und als Rohmaterial für die Wanderungen dienten. Die Notizbücher werden seit 2011 unter der Leitung von Gabriele Radecke für eine digitale Edition transkribiert und kommentiert. Fontane und Krüger folgend, machte sich Kienzle per Fahrrad und mit Plattenkamera auf den Weg durch Brandenburg. Seine Aufnahmen von Landschaften, Orten und Tieren werden mit Fontanes Texten und den Fotografien von Krüger kombiniert. Dabei entsteht ein Geflecht von Bezügen, das von der Vergänglichkeit, aber auch der Zeitlosigkeit von Orten erzählt, die man immer wieder neu entdecken kann.
Towards the Wood
Axel Hüttes 'Spiegelungen' spielen mit dem Mythos des Narziß, der sich in sein Spiegelbild verliebt und diese Liebe mit dem Tod bezahlt. Seit der Erfindung dieses Mythos im Allgemeinen und des Spiegels im Besonderen üben Wasseroberflächen, vor allem, wenn sie von Bäumen umgeben sind, eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Hüttes neue Bilder sind in gewissem Sinne Weiterentwicklungen seiner Urwald-Aufnahmen. Beim Blick durch sein Objektiv entdeckte er eines Tages das aufrecht stehende Spiegelbild einer menschlichen Gestalt auf der dunkelgrünen Oberfläche eines Gewässers. Die Plattenkamera, mit der Hütte arbeitet, gibt die Welt auf dem Kopf stehend wieder – und zeigte ihm das Spiegel bild jetzt in nochmaliger Umkehrung, also 'richtig' herum. Diese Entdeckung faszinierte ihn so, dass er den Spie gelungen eine eigene, seine jüngste Serie widmete. Ausgehend von einem an sich einfachen optisch-phy sikalischen Gesetz gelangte er zu Bildern, die die Wahrnehmung nachhaltig irritieren und unseren Sinnen scheinbar spielerisch Rätsel aufgeben. Die Wasseroberflächen, die wir sehen, sind unleugbar real – Hütte bearbeitet seine Photographien nicht digital –, und doch hinterlassen herabgefallene Blätter oder aufgebrochenes Eis Spuren von Irrationalität in den Bildern. Sie wirken seltsam fremd, wie im Traum gesehen und der greifbaren Wirklichkeit entrückt.
Hamburg Cityscapes
Extreme Schärfe und Verfeinerung der farblichen Nuance – für die detailreiche Wiedergabe von Stadtlandschaften ist die Großformatfotografie das Medium der Wahl. Einer ihrer Pioniere in Deutschland war in den späten 1970er Jahren der Hamburger Fotograf Milan Horacek. In stilistischer Nähe zur »new colour photography« eines Stephen Shore und Joel Sternfeld arbeitete er früh mit dem Großformat und verfolgte sein Programm unabhängig von den Fotografen der Düsseldorfer Fotoschule, die wenig später ebenfalls mit großformatigen Stadtbildern in Farbe zu experimentieren begannen. 1981 wurde Horacek von einem Reisemagazin mit einer Serie mehr oder weniger konventioneller Hamburg-Motive beauftragt. Noch während der Arbeit begann er jedoch damit, ein subjektives Gegenbild der Stadt zu entwerfen, und fotografierte mit seiner Plattenkamera ein nicht-repräsentatives Hamburg abseits der redak tionellen Vorgabe: Brachen und Brandmauern, Industrie- und Straßenlandschaften außerhalb des Zentrums, die Wohnbebauung der Gründer- und Vorkriegszeit ebenso wie den hellen Klinker der 1950er und 1960er Jahre. Die Bilder in diesem Buch lösen urbane Situationen aus ihrer scheinbaren Banalität und lenken den Blick auf das topografische Detail. Für den heutigen Betrachter sind sie zudem Momentaufnahmen der Entwicklung Hamburgs vor den Boomjahren nach der Wiedervereinigung. Aufwendige analoge Technik und die hohen Kosten der Großformatfotografie zwangen den Fotografen bei jeder einzelnen Aufnahme zu genauer Vorbereitung. So entstanden große, ruhige Bilder von hoher formaler Qualität und äußerster Konzentration.
Elmo L-12W Dokumentenkamera
Moderne Technik in allen Bildungsbereichen Setzen Sie die Elmo "L-12w" Dokumentenkamera in Ihrem Unterricht ein. Bilder werden gestochen scharf...
Elmo L-12F Dokumentenkamera
Technik, die Sie überzeugen wird! Gestalten Sie Ihren Unterricht mit der 4K-Auflösung und dem großen Zoombereich von 12x optisch und 16x digital noch...
Elmo MX-P Dokumentenkamera
Elmo Dokumentenkamera Visualizer
Elmo PX-30 4K Dokumentenkamera
Elmo Dokumentenkamera Visualizer
Elmo TX-1 Dokumentenkamera
Elmo Dokumentenkamera Visualizer
Voigtlander ~ Avus-Faltplattenkamera Poster
Hochwertige Poster zum Aufhängen in Schlafzimmer, Büro oder Wohnzimmer. Verfügbar in verschiedenen Größen. Gedruckt auf 185 g/m² seidenmattes Posterpapier. Zusätzliche Größen verfügbar. Vintage Avus folding plate camera manufactured by Voigtlander...
Alpine HCE-CS1100 Seitenkamera
Die HCE-CS1100 ist eine HDR-Seitenkamera (High Dynamic Range) für Alpine Systeme mit Kameradirektanschluß oder andere Systeme mit RCA-Verbindung. Eine universelle Halterung für die Montage am Außenspiegel ist im Lieferumfang enthalten. Mit einer Alpine Seitenkamera können Sie den vorderen Seitenbereich des
Optoma DC550 Dokumentenkamera
Mit der neuen Optoma DC550 Dokumentenkamera erleben sie Bildqualität der Extraklasse . Einfach zu bedienen und mit wenigen Handgriffen an Laptop oder...
Voigtlander ~ Avus-Faltplattenkamera Fotodruck
Professionelles Fotopapier mit schimmernder oder metallischer Oberfläche. Kodak Endura Papier in Archivqualität. Perfekt zum Selbstrahmen oder um sie deinem Portfolio hinzuzufügen. Zusätzliche Größen verfügbar. Vintage Avus folding plate camera...
Elmo LX-1 Dokumentenkamera
Elmo LX-1 Dokumentenkamera
Kastenkamera Pop Art 3 Tasse
325ml Keramikbecher mit Rundumdruck. Verfügbar in zwei Größen und Formen. Spülmaschinenfest. Box Camera Pop Art 3artwork by Edward M. Fieldingwww.edwardfielding.com. Design & Illustration. Von peanutroaster. box, camera, vintage old, pop, artist,...
Fast ein Jahrhundert
Am 15. Dezember Anno Domino 1902 wurde in Straßen bei Eldena dem Büdner Heinrich Schult und seiner Ehefrau Anna geborene Bergmann ein Mädchen geboren und getauft auf den Namen Alma ... 'Ein langes Leben - ja, aber kein besonderes'- mag mancher sagen, der die Erzählung liest. Aber den Alltag zu bewältigen in diesem 20. Jahrhundert, das zwei Weltkriege, Inflation und Mangeljahre einschließt, verlangte den Menschen viel ab. Und so prägte sich ein Verhalten, das heute mitunter Stimrunzeln auslösen mag, aber in der Generation in dem mecklenburgischen Landstrich nicht untypisch ist. Herkunft und Erziehung prägten Wertmaßstäbe, die erhalten blieben, auch außerhalb des Dorfes und der dortigen Familie. LESEPROBE: Allmählich richten sich Almas vier von acht Geschwistern, die den Krieg überlebt haben, nach und nach ihr eigenes Leben ein. Ida heiratet als Erste - am 16. Oktober 1920 - Karl Möller in Menkendorf. Wilhelm als nun ältester Sohn wird Hoferbe und heiratet am 22. November 1920 seine Cousine Emma, die auf dem 'Kalverstiert' (Kälberschwanz), einem anderen Ende von Eldena, aufgewachsen ist. (Ihr Vater Karl Schult war ein Bruder von Wilhelms Vater, Heinrich Schult.) Emma und Richard gehen nach Hamburg, was aus Eldenaer Sicht eigentlich schon als Ausland gilt. Emma heiratet am 22.12.1923 Ludwig Langner und lebt in Waldenau. Richard findet Arbeit im E-Werk und heiratet fast genau ein Jahr später Auguste Nowak. Inzwischen aber lebt Alma schon in Schwerin. Ihre Hochzeit war am 16. November 1923 in Eldena. Von diesem Ereignis sollte ein Foto künden. Aber der Fotograf kam nicht. Zu schade! Dann endlich, zwei Tag später, hieß es: 'Fix, nu is he dor!' (Schnell, jetzt ist er da) Fix strakte Alma sich das Brautkleid über samt Schleier und trat mit August feierlich vor die Plattenkamera mit Stativ. Erst als die Abzüge entwickelt waren, wurde das Desaster deutlich: die Haare wild aufgeplustert, der Unterrock hing in Zipfeln unter dem Kleidersaum heraus. Wenn auch nicht sehr würdevoll, aber sie hatte ihr Bild. Anlässe nach Hamburg zu fahren, gab es ja nun auch. August in Ausgehuniform mit blank poliertem Säbel, Alma in neuem Kleid und Stöckelschuhen. Doch das Unglück schläft nie. Lag es nun daran, dass sie Likör gegen den Durst getrunken hatte, jedenfalls geriet sie mit einem Absatz in eine Pflastersteinfuge und der Absatz brach ab. August genervt, zückte den Säbel und hieb den zweiten Absatz auch noch ab. (Nun wusste man doch, weshalb ein Säbel zur Ausgehuniform gehört!).