Näpfchen Produktübersicht

Näpfchen – perfekt für Ihre Kunstpassion, günstig und schnell bestellbar über diverse Kunsthandel-Shops!. Produkte für den Kunstbedarf wie zum Beispiel Näpfchen gibt es im stationären Fachhandel wie in Schreibwarengeschäften oder speziellen Kunstgeschäften zu kaufen, allerdings ist die Auswahl nicht immer groß. Zudem sind Artikel des Kunstbedarfs wie für Näpfchen in der Regel recht teuer, so dass man gern ein Nebeneinander von ähnlichen Bedarfsartikeln von verschiedenen Herstellern hätte zwecks eines Preisvergleichs.

Wir haben auf dieser Webseite Artikel des Kunstbedarfs von vielen Herstellern gebündelt, sodass Sie auch für Näpfchen ein großes Angebot einsehen können. Dazu erhalten Sie ausführliche Produktbeschreibungen und über die Klick in die Produktdetails zum Teil auch Bewertungen von Nutzern, sodass Sie auch Hintergrundinformationen über die Praxistauglichkeit für Näpfchen bekommen. Im Vergleich zum stationären Handel haben Sie somit eine sehr große Auswahl von Näpfchen, jeweils mit detaillierten Produktinformationen und transparenten Preisen, sodass Sie schneller den passenden Bedarfsartikel zum Ausführen Ihres Hobbys finden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die erscheinenden Kunstartikel zum Thema Näpfchen nicht immer perfekt passen, da das automatische Durchsuchen einer Datenbank mit Millionen von Artikel und hunderten von Onlineshops nicht immer perfekte Ergebnisse liefern kann. Trotzdem bekommen Sie hier eines der größten Kunstangebote geboten, sodass Sie in der Regel schnell den gewünschten Kunstartikel finden.

Näpfchen im Preisvergleich

Die folgenden 30 Näpfchen stammen aus diversen Online Shops, die Fototapeten verkaufen. Wir haben durch unseren Matchinglogarithmus möglichst viele passende Näpfchen in der nachfolgenden Tapetenliste für Sie berücksichtigt.

DULCOLAX 10MG ZAEPFCHEN
Anwendung & Indikation Verstopfung, zur kurzzeitigen Anwendung Erleichterung der Darmentleerung und Erweichung des Stuhls, z.B. bei schmerzhaften Analleiden oder nach Operationen Darmentleerung als Vorbereitung bei Operationen und/oder Untersuchungen Das Arzneimittel sollte nur dann eingesetzt werden, wenn die Verstopfung durch Ernährungsumstellung nicht zu beheben ist.
Mastu Zaepfchen 10 St
Von STADA GmbH Produkt MASTU Zäpfchen Inhalt 10 Stück Darreichung Suppositorien
NUROFEN Junior 125 mg Zaepfchen
: Geben Sie Ihrem Kind schnelle und effektive Linderung bei Schmerzen und FieberSie wurden speziell für Kleinkinder ? 12,5 kg Körpergewicht (ab 2 Jahren) entwickelt, bei denen die orale Gabe z. B. aufgrund von Schluckbeschwerden, Erbrechen oder fieberbedingter Benommenheit nicht möglich ist.Die Zäpfchen werden in einer leicht zu öffnenden Blisterpackung angeboten und sind altersgerecht dosiert.Für Kinder ? 12,5 kg Körpergewicht (ab 2 Jahren) sind die Nurofen® Junior 125 mg Zäpfchen in der Apotheke - auch ohne Rezept - erhältlich. Bei Verordnung durch Ihren Arzt werden die Kosten für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr von den Krankenkassen erstattet. WIRKSTOFF Enthält 125 mg Ibuprofen pro Zäpfchen | Enthält Hartfett als TrägerstoffDOSIERUNGSANLEITUNG DOSIERUNG:Kinder 2-4 Jahre (12,5-17 kg): 1 Zäpfchen, wenn nötig alle 6 - 8 Stunden 1 Zäpfchen. Maximale Tagesdosis: 3 Zäpfchen innerhalb von 24 StundenKinder 4-6 Jahre (18-20,5 kg): 1 Zäpfchen, wenn nötig alle 6 Stunden 1 Zäpfchen. Maximale Tagesdosis: 4 Zäpfchen innerhalb von 24 Stunden.VERWENDEN SIE DIESES MEDIKAMENT NICHT:oBei Kinder, die unter Magengeschwüren oder anderen Magenerkrankungen leiden.oBei Kindern, die Nieren- oder Herzprobleme haben.oBei Kindern, die überempfindlich (allergisch) gegenüber den Inhaltsstoffen reagieren. Sollte eine allergische Reaktion auftreten, stoppen Sie die Anwendung und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.oIn Mengen, die die empfohlene Dosis überschreiten. Übermäßiger Gebrauch kann gesundheitsschädlich sein.oLänger als 3 Tage. Sollten die Symptome Ihres Kindes andauern, fragen Sie einen Arzt um Rat.oFalls das Blister vor der ersten Einnahme bereits gebrochen ist.
LAXANS ratiopharm 10 mg Zaepfchen
Abführmittel zur Behandlung von Verstopfungen.: Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung sowie bei Erkrankungen, die einen erleichterten Stuhlgang erfordern. Inhalt: arzneilich wirksamer Bestandteil: Bisacodyl sonstige Bestandteile: Cellulosepulver, Hartfett Anwendung: Die Dosis sollte 0,3 mg Bisacodyl pro Kilogramm Körpermasse nicht überschreiten. Der Wirkungseintritt erfolgt nach 10 - 30 Minuten. Nebenwirkungen: Vereinzelt kommt es zu Schmerzen und Blutungen des Enddarms. Die längerfristige Anwendung führt häufig zu einer Verstärkung der Darmträgheit. Laxans-ratiopharm Zäpfchen sollen deshalb nur kurzfristig angewendet werden. Wechselwirkungen: Bisacodyl kann den Kaliumverlust durch andere Arzneimittel (z. B. harntreibende Mittel) verstärken. Die Empfindlichkeit gegenüber herzwirksamen Glykosiden kann aufgrund von Kaliumverlusten verstärkt werden.
MASTU Zaepfchen 10 St
Von STADA GmbH Produkt MASTU Zäpfchen Inhalt 10 Stück Darreichung Suppositorien
MigrÄne Kranit 500 Mg Zaepfchen 10 St
Anwendungsgebiete für MIGRÄNE KRANIT 500 mg Zäpfchen - Migräne, Behandlung der Kopfschmerzen, vor allem in der akuten Phase- Leichte bis mäßig starke Schmerzen Dosierung Leichte bis mäßig starke Schmerzen: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene 1-2 Zäpfchen bis zu 8 Zäpfchen pro Tag im Abstand von 4-8 Stunden Kopfschmerzen bei Migräne, vor allem in der akuten Phase: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene 2 Zäpfchen bis zu 8 Zäpfchen pro Tag im Abstand von 4-8 Stunden Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:   - Juckreiz   - Hautrötung   - Hautausschlag   - NesselausschlagBemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise Was sollten Sie beachten? - Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!- Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Immer:- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe- Porphyrie (Stoffwechselkrankheit)- Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:- Blutbildungsstörungen- Asthma bronchiale Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.- Kinder unter 15 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Führen Sie das Arzneimittel in den Enddarm ein. Zuvor entleeren Sie den Darm möglichst. Zur Verbesserung der Gleitfähigkeit empfiehlt es sich, das Zäpfchen in der Hand zu erwärmen oder ganz kurz in heißes Wasser zu tauchen. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden. Überdosierung? Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Zittern, Krampfanfällen, Sehstörungen sowie zur Be....
Nurofen Junior 125 Mg Zaepfchen 10 St
Anwendungsgebiete für NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen - Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie:   - Kopfschmerzen   - Zahnschmerzen- Fieber Dosierung Allgemeine Dosierungsempfehlung: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Kinder von 4-6 Jahren(mit 18-20,5 kg Körpergewicht) 1 Zäpfchen 1-4 mal täglich im Abstand von 6 Stunden Allgemeine Dosierungsempfehlung: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Kinder von 2-4 Jahren(mit 12-17 kg Körpergewicht) 1 Zäpfchen 1-3 mal täglich im Abstand von 6-8 Stunden Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie:   - Übelkeit   - Erbrechen   - Sodbrennen   - Blähungen   - Durchfälle   - Verstopfung   - Bauchschmerzen   - Blutungen im Magen-Darm-Bereich   - Teerstühle, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen   - Magenschleimhautentzündung   - Geschwüre im Verdauungstrakt, die sehr selten auch durchbrechen können- Lokale Reizerscheinungen am Applikationsort, wie:   - Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut   - Schmerzhafter Stuhldrang   - Blutige Schleimabsonderungen- Kopfschmerzen- Schwindel- Müdigkeit- Schlaflosigkeit- Reizbarkeit- Erregung- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:   - Hautausschlag   - Juckreiz- Sehstörungen, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen- Anfälle von AtemnotBemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise Was sollten Sie beachten? - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.- Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!- Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden.- Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.- Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Immer:- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte- Blutungen im Magen-Darm-Trakt, auch in der VorgeschichteUnter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:- Magen....
Faktu Lind Zaepfchen M.hamamelis 10 St
Anwendungsgebiete für FAKTU lind Zäpfchen m.Hamamelis - Juckreiz und Schmerzen im Analbereich, wie bei:   - Hämorrhoiden, leichte Formen Dosierung Allgemeine Dosierungsempfehlung: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Zäpfchen 2-mal täglich morgens und abends, nach dem Stuhlgang Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Führen Sie das Arzneimittel in den Enddarm ein. Zuvor entleeren Sie den Darm möglichst. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4 Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Überdosierung? Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt. Anwendung vergessen? Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wirkungsweise Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Hamamelis und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:   - Aussehen: etwa 3 m hoher Strauch oder kleiner Baum, dessen leuchtend gelbe, schmalblättrige Blüten gleichzeitig mit den Früchten des letzten Jahres am Strauch verbleiben; die Blätter können leicht mit Haselnussblättern verwechselt werden.   - Vorkommen: Nordamerika    - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Gerbstoffe   - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte und Tinkturen von Blättern, Rinde und Zweigen. Gerbstoffe reagieren mit den Proteinen der (Schleim-)Haut. Sie dichten durch Bildung einer dünnen Schutzschicht auf der Oberfläche kleine Verletzungen ab und hemmen Entzündungen sowie leichte Blutungen. Zusammensetzung 1 Zäpfchen <div class=txtblock style="float: left; text-align: ....
VAGISAN Milchsaeure Vaginalzaepfchen
: In der gesunden Scheide sorgt ein saures Milieu für einen natürlichen Infektionsschutz. Die Ansäuerung des Scheidenmilieus mit Milchsäure unterstützt das Wachstum der Scheiden-typischen ,,guten" Laktobazillen (Milchsäure-Bakterien), die im Wesentlichen die Vaginalflora ausmachen. Zugleich wird durch die Ansäuerung die Vermehrung der ,,krankmachenden" Erreger ausgebremst. Milchsäure kann deshalb vorbeugend bei Neigung zu wiederholten Scheideninfektionen eingesetzt werden.Vagisan Milchsäure sind Vaginalzäpfchen, die ein Milchsäure-Natriumlactat-Gemisch enthalten. Sie werden zur Erhaltung und Wiederherstellung eines natürlichen Säurewertes (pH-Wert) in der Scheide angewandt. Dieser liegt normalerweise bei 3,8 bis 4,4.Mit Vagisan Milchsäure erfolgt eine schnelle und effektive Ansäuerung des Scheidenmilieus mit Angleichung an den normalen pH-Wert der Scheide. So werden auch alkalische Körperflüssigkeiten wie Blut oder Sperma (deren pH-Wert jeweils über 7 liegt) rasch ,,aufgefangen".Bestandteile1 Vaginalzäpfchen enthält: 0,167 g (S)-Milchsäure, 0,100 g Natrium-(S)-lactat-Lösung (entspr. 40 mg Milchsäure), Macrogol 1500 und 6000.Bei Vagisan Milchsäure handelt es sich um ein Medizinprodukt.
VAGISAN Milchsaeure Vaginalzaepfchen
: In der gesunden Scheide sorgt ein saures Milieu für einen natürlichen Infektionsschutz. Die Ansäuerung des Scheidenmilieus mit Milchsäure unterstützt das Wachstum der Scheiden-typischen ,,guten" Laktobazillen (Milchsäure-Bakterien), die im Wesentlichen die Vaginalflora ausmachen. Zugleich wird durch die Ansäuerung die Vermehrung der ,,krankmachenden" Erreger ausgebremst. Milchsäure kann deshalb vorbeugend bei Neigung zu wiederholten Scheideninfektionen eingesetzt werden.Vagisan Milchsäure sind Vaginalzäpfchen, die ein Milchsäure-Natriumlactat-Gemisch enthalten. Sie werden zur Erhaltung und Wiederherstellung eines natürlichen Säurewertes (pH-Wert) in der Scheide angewandt. Dieser liegt normalerweise bei 3,8 bis 4,4.Mit Vagisan Milchsäure erfolgt eine schnelle und effektive Ansäuerung des Scheidenmilieus mit Angleichung an den normalen pH-Wert der Scheide. So werden auch alkalische Körperflüssigkeiten wie Blut oder Sperma (deren pH-Wert jeweils über 7 liegt) rasch ,,aufgefangen".Bestandteile1 Vaginalzäpfchen enthält: 0,167 g (S)-Milchsäure, 0,100 g Natrium-(S)-lactat-Lösung (entspr. 40 mg Milchsäure), Macrogol 1500 und 6000.Bei Vagisan Milchsäure handelt es sich um ein Medizinprodukt.
NUROFEN Junior 125 mg Zaepfchen 10 St
Anwendungsgebiete für NUROFEN Junior 125 mg Zäpfchen - Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie:    - Kopfschmerzen    - Zahnschmerzen - Fieber Dosierung Allgemeine Dosierungsempfehlung: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Kinder von 4-6 Jahren (mit 18-20,5 kg Körpergewicht) 1 Zäpfchen 1-4 mal täglich im Abstand von 6 Stunden Allgemeine Dosierungsempfehlung: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Kinder von 2-4 Jahren (mit 12-17 kg Körpergewicht) 1 Zäpfchen 1-3 mal täglich im Abstand von 6-8 Stunden Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Magen-Darm-Beschwerden, wie:    - Übelkeit    - Erbrechen    - Sodbrennen    - Blähungen    - Durchfälle    - Verstopfung    - Bauchschmerzen    - Blutungen im Magen-Darm-Bereich    - Teerstühle, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen    - Magenschleimhautentzündung    - Geschwüre im Verdauungstrakt, die sehr selten auch durchbrechen können - Lokale Reizerscheinungen am Applikationsort, wie:    - Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut    - Schmerzhafter Stuhldrang    - Blutige Schleimabsonderungen - Kopfschmerzen - Schwindel - Müdigkeit - Schlaflosigkeit - Reizbarkeit - Erregung - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:    - Hautausschlag    - Juckreiz - Sehstörungen, bei Auftreten bitte sofort einen Arzt aufsuchen - Anfälle von Atemnot Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise Was sollten Sie beachten? - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können. - Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! - Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden. - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. - Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt. - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. - Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte - Blutungen im Magen-Darm-Trakt, auch in der Vorgeschichte Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Magen....
MIGRÄNE KRANIT 500 mg Zaepfchen 10 St
Anwendungsgebiete für MIGRÄNE KRANIT 500 mg Zäpfchen - Migräne, Behandlung der Kopfschmerzen, vor allem in der akuten Phase - Leichte bis mäßig starke Schmerzen Dosierung Leichte bis mäßig starke Schmerzen: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene 1-2 Zäpfchen bis zu 8 Zäpfchen pro Tag im Abstand von 4-8 Stunden Kopfschmerzen bei Migräne, vor allem in der akuten Phase: Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene 2 Zäpfchen bis zu 8 Zäpfchen pro Tag im Abstand von 4-8 Stunden Nebenwirkungen Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten? - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:    - Juckreiz    - Hautrötung    - Hautausschlag    - Nesselausschlag Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten. Wichtige Hinweise Was sollten Sie beachten? - Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür. - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel! - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt. Gegenanzeigen Was spricht gegen eine Anwendung? Immer: - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe - Porphyrie (Stoffwechselkrankheit) - Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung) Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: - Blutbildungsstörungen - Asthma bronchiale Welche Altersgruppe ist zu beachten? - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden. - Kinder unter 15 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind. Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit? - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden. - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen. Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt. Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Führen Sie das Arzneimittel in den Enddarm ein. Zuvor entleeren Sie den Darm möglichst. Zur Verbesserung der Gleitfähigkeit empfiehlt es sich, das Zäpfchen in der Hand zu erwärmen oder ganz kurz in heißes Wasser zu tauchen. Dauer der Anwendung? Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden. Überdosierung? Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Zittern, Krampfanfällen, Sehstörungen sowie zur Be....